Wagenbauer News

Verkauf der Reunion Coach Comet

vom: 20.10.2020, 08:07

 

 

 

 Im November 1891 wurde die Reunion-Coach > The Comet <
gebaut von Holland & Holland London in Paris verkauft.

 

 

 

 

 


Garratt Cheltenham

vom: 30.09.2020, 10:47

 

Abbildung von einem Galawagen gebaut ca.um 1830 für einen portogisieschen Baron

 

 

 

 

Quelle : Sammlung Silk London jetzt Verfasser

 


Krankenwagen aus dem 18 Jahrhundert

vom: 23.09.2020, 06:47

 

Eine sehr seltene Abbildung von einem Wagen zum Transport von Kranken,
der Firma Marks & Co London
dat.1783

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Sammlung Silk jetzt Verfasser

 


Manufactory 5 und 6 - Coachmaker London

vom: 07.09.2020, 11:25

 

 

 

Kupferstich London by. E Turrell

 

ganzen Artikel lesen  

 


Hooper

vom: 06.08.2020, 14:53

 

 

 

 

 

Zeichnung eines  GALLA-LANDAUERS, für ihre königlichen Majestät der  Prinzessin Victoria von Preußen durch die Stadt Königsberg zum Einzug Ihrer königlichen Majestät in Berlin, FEB. 8, 1858. Der Wagen wurden per Telegramm 19 UHR ab Donnerstag den 21. JAN. 1858 bestellt und geliefert Montagabend den 1. FEB 1858 (nach 11 TAGE Arbeitszeit).

90 Personen waren bei den Arbeiten beteiligt Ausgeführt von  HOOPER & Co., Coach-Builder ihrer Majestät , HAYMARKET, LONDON 

 

Orignaltext:

 

DRAWING OF THE TOWN LANDAU PRESENTED TO HER ROYAL HIGHNESS THE PRINCESS FREDERICK WILLIAM OF PRUSSIA BY THE

TOWN OF KÖNIGSBERG ON THE ARRIVAL OF HER ROYAL HIGHNESS AT BERLIN, FEB. 8, 1858. THE CARRIAGE WAS ORDERED BY

TELEGRAPH AT 7 P.M., THURSDAY, JAN. 21, 1858, & COMPLETED MONDAY EVENING, FEB. 1, 1858 (11 DAYS). IN ORDER TO COMPLETE

THE CARRIAGE IN THAT INTERVAL OF TIME, UPWARDS OF 90 PERSONS WERE ALMOST CONSTANTLY EMPLOYED UPON IT UNDER THE

DIRECTION OF HOOPER & Co., COACH BUILDERS TO HER MAJESTY, HAYMARKET, LONDON*

 

Quelle:Sammlung Silk London jetzt Verfasser

 


News

Die nicht umkippbare Berline

vom: 19.10.2020, 12:55

 

.

 

 

 

Eine Zeichnung aus der Sammlung Silk London von einem hoch interessanten Wagen. Das Blatt ist etwa vor 1800 entstanden. und zeigt eine Berline mit einem uns bisher unbekannten System.Auf der Tür ist das Wappen des englischen Königshauses .

ganzen Artikel lesen  


Coaching in Deutschland

vom: 11.10.2020, 07:18

 

 

Ein Thema was bisher auf Grund der wenigen Informationen nicht so bekannt ist. Über das Coaching in Baden – Baden wurde hier ja schon berichtet. Durch den Erwerb der Sammlung Silk London haben  wir jetzt eine Menge von bisher nicht bekannten Informationen
und Erkenntnisse bekommen .

Generell muss  man feststellen das es noch sehr viel zu bearbeiten und zu korrigieren gibt.Auf Grund von datierten Zeitdokumenten müssen wir die Zuschreibungen von Namen der Road Coaches ,deren Hersteller und der zeitweisen Besitzer total neu bearbeiten. Leider ist in den letzten 50 Jahren versäumt worden bei den Wagen Dokumente ,wie Rechnungen oder Besitzerurkunden zu bewahren. Viele Aussagen und Informationen von früheren Sammlern sind nicht richtig und manchmal sehr  nicht nachvollziehbar oder überprüfbar.

ganzen Artikel lesen  


vom: 07.10.2020, 08:17

 

 

In der Silk-Kollektion fand ich ein sehr interessantes Dokument vom März 1892

1892 macht der Reunion_Coach-Club den Amateur Fahrern den Vorschlag, eine Coach des Clubs für 200 Fr. ( ca. 550 € heutiger Wert ) zu fahren. Unter der Bedingung Mitglied in einem  anerkannten Coach-Club, die Zustimmung eines Jobmasters , wie Mr. Howlett in Paris oder Mr. Charles Ward oder Mr. Fownes in London zu haben. Dazu die nach französischem Recht vorgeschriebene Drlvlng-Lizenz zu besitzen. Das zeigt uns das schon 1892 eine Fahrer-Lizenz notwendig war.

 

 

 

ganzen Artikel lesen  


DIE NATURHOLZWAGEN DER SAMMLUNG HEINZ SCHEIDEL

vom: 06.10.2020, 09:15

 

NEU!

Ab 7. November 2020 lieferbar

 

ganzen Artikel lesen  


Das Buch von Andres Furger über die Pferde und Wagen von Napoleon III

vom: 16.09.2020, 10:10

 

 

 

 

Louis Napoleon Bonaparte war seit seiner Jugendzeit in der Schweiz ein guter Reiter und Fahrer. Er perfektionierte diese sportliche
Seite in seiner Zeit in England. Als Präsident und Kaiser Frankreichs brachte er den französischen Wagenbau zur europäischen Hochblüte.
Seine neuen Stallungen und Remisen im Louvre von Paris
wurden zu den besten in Europa. -

 

 

 

 

ganzen Artikel lesen  


Bild des Tages

Lieber Kutschenfreund,

Mit unserer Internet-Seite verbinden wir keinerlei kommerzielles Interesse. Die Seite ist aus der Leidenschaft für Tradition und Kutschen entstanden. Die Darstellung Ihrer Sammlung  ist kostenlos.Wie Sie vielleicht schon festgestellt haben ,steigt die Wagenbauer-Liste  ständig an.Wir bitten Sie ,wenn  Sie Fotos von sign Wagen oder Radkapseln besitzen ,uns diese zu übermitteln.Wir können Ihnen dann eine immer bessere Information über die einzeln Wagenbauer liefern. Schauen Sie bitte auch öfters in die Galerien > Kutschtypen,dort werden die Bilder regelmäßig ergänzt.

Wir bedanken uns bei Ihnen für die rege Teilnahme und wünschen Ihnen viel Spaß beim Anschauen.

H.B.P.

 

 


Die nicht umkippbare Berline

 

.

 

 

 

Eine Zeichnung aus der Sammlung Silk London von einem hoch interessanten Wagen. Das Blatt ist etwa vor 1800 entstanden. und zeigt eine Berline mit einem uns bisher unbekannten System.Auf der Tür ist das Wappen des englischen Königshauses .

Dieses System soll verhindern , das der Wagen-Kasten sich beim Fahren hin und her bewegt und aufschwingt. Wir wissen aus vielen alten Reiseberichten , das eine Kutschfahrt in dieser Zeit ,der Fahrt mit einem Boot auf hohen See sehr ähnlich war .Viele Menschen hatten sogar Angst davor in den Kutschen zu fahren.Die Zeichnung zeigt einen in jeder Hinsicht interessanten Wagen, mit bisher noch nicht bekannten Details.Der Unterwagen mit zwei geschwungenen Langwieden  die sich nach vorne und hinten noch einmal teilen ist schon außergewöhnlich.

 

 

 

 

 

 

Vorne endet der Aufschwung in Federpaketen ,die sehr elegant und harmonisch aussehen, diese Feder halten ober ein Querstange ,die in der Mitte eine bewegliche Aufhängung hat in der der Wagenkasten mittig an einem Greif ( wahrscheinlich aus Metall – Bronze )  aufgehängt ist.Am Hinterwagen sind vertikalen Federpakete an horizontalen Trageisen ( vielleicht schon als Feder) aufgesetzt die auf der Achse liegen. Diese haben oben ebenfalls eine Querstange an der ,der Wagenkasten mittig eingehängt ist. Dann gibt es noch zwei  Eisen die von der Achse in einer Art von Rollen enden. Diese Rollen bewegen sich auf einer unter dem Kasten befestigte Eisenschiene. Man sieht keine sonst üblichen Aufschwung Riemen.Der ganze Wagenkasten ist außergewöhnlich fein und reich verziert. Die ovalen Fenster-Umrandungen und die Mittelfriese sind gemalt. Die Einfassungen des Kastens aus sehr fein gearbeiteter   Bronze.Sehr besonders ,sind ebenfalls die drei Laterne an der Vorderseite ,die den Hinweis auf längere Fahrten geben.Die Bockdecke ist auch sehr aufwendig dargestellt.

 

 

 

Text : H.B.Paggen

Quelle : Sammlung Verfasser



Benachrichtigung

Möchten Sie bei Erscheinen eines neuen Artikels benachrichtigt werden? Bitte tragen Sie Ihre Emailadresse ein und Sie erhalten automtisch bei einer neuen Veröffentlichung eine Nachricht.
Ihre Emailadresse wird nicht zu Werbezwecken verwendet oder an Dritte weitergegeben.


 


Inhalt

 

Alte Filme

Alte Fotos

Alte Graphik

Anspannungsarten

Arbeitspferde

Artikel

Auktion

besondere Objekte der Fahrkultur

Coaching-Fahrsport-Tradition

Damen im Fahrsport

Fahrer

Fahrkultur

Firmengeschichte

Forum

Gedankenaustausch

Geschichte

Geschirre

Hartmuth Huber

Hunde angespannt

Information

Informationen

Jean-Louis Libourel

Kleidung

Kutschentypen

Literatur

Marställe

Museen

Restaurierung

Sammlungen

Schlitten

Stilfragen

Tandem

Traditions Fahren

Turniere

Veranstaltungen

Verkaufskataloge

Video

Wagenbau

Wagenbauer

Wagenlaternen

Artikel-Chronik

 

Hier können Sie Artikel, die in einem bestimmten Zeitraum erschienen sind anzeigen lassen


1 Monat 6 Monate
älter als 6 Monate